Grußwort des bayerischen Staatsministers des Innern Joachim Herrmann, MdL

Joachim Herrmann, MdLEhe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung. So steht es schon in unserem Grundgesetz. Die Bayerische Staatsregierung und auch ich ganz persönlich stehen voll hinter diesem Ziel: Wir wollen Ehe und Familie auch zukünftig besonders schützen. Denn sie sind das Rückgrat unserer Gesellschaft und die traditionelle Form des Zusammenlebens in unserer globalisierten Welt.

Doch der Staat kann nur richtige Rahmenbedingungen setzen, indem er beispielsweise die Ehe steuerlich unterstützt oder Familien auf vielfältige Weise fördert. Die Ehe muss aber auch ein Leben lang gepflegt werden, wenn sie ein Leben lang halten soll. Dieser Aufgabe sollten sich alle Ehepartner ständig aufs Neue stellen und dabei kann sie das Angebot der "Marriage Week" unterstützen.

Zugegebenermaßen ist es nicht leicht, sich immer wieder gegenseitig anzunehmen, zueinander zu stehen und Zeit seines Lebens an einem Strang zu ziehen. Aber es kann gelingen, wie das Programm der diesjährigen "Marriage Week" zeigt. Lassen auch Sie sich von diesen Beispielen einer erfolgreichen Eheführung im Rahmen der diesjährigen Aktionswoche inspirieren.

Family Neuerscheinung

2014-MW-Family.klDas kostenlose Magazin 'family' vom Bundesverlag für Sie  ist abrufbar! Auch in diesem Jahr erscheint wieder ein Special mit interessanten Themen:

 

  • Wie kann die Liebe aufblühen?
  • Warum ist Eifersucht besser als Ihr Ruf?
  • Wie passen Streit und Sex zusammen?

 

…wenn Sie all dies genauer wissen wollen und das Magazin an die Teilnehmer Ihrer MarriageWeek-Events weitergeben möchten, fragen Sie in unserer Geschäftsstelle nach: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 02351-678 9983.

Größere Bestellungen (ab 50 Exemplare) bitte direkt bei unserem MarriageWeek-Partner Bundesverlag www.bundes-verlag.net anfordern: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder 02302-930 93-910

Grußwort des Ministerpräsidenten des Landes Baden-Württemberg

                                                                                                 Wappen-BW

„Gutes für Ehepaare" – so lautet das Motto der Marriage Week Deutschland, die seit 2009 jedes Jahr in der Woche vor dem Valentinstag stattfindet. Ich habe gerne erneut die Schirmherrschaft über diese Themen- und Aktionswoche übernommen. In vielen hundert Veranstaltungen geht es vor allem darum, gegen die Hektik des Alltags Ehepaaren etwas Gutes zu tun.

Partner - Backen in der Gellertstadt Bäckerei Hainichen

Daniel-and-Salome

Daniel und Salome hatten viel Spaß beim Partner Backen in der Gellertstadt Großbäckerei in Hainichen.
"Es war mal etwas anderes und hat uns sehr gefallen, hinter die Kulissen einer Bäckerei zu schauen und sich selbst einen kleinen Kuchen backen zu dürfen." schwärmten sie. Während der Kuchen im Ofen backte, gab es eine Backstubenführung und anschließend im Schaubereich der modernen Gellertstadt Bäckerei konnten die Paare entspannt Kaffee und Kuchen genießen. Danach durfte jedes Paar sich nach eigener Kreation den Belag aussuchen und das selbst gebackene Kuchenherz belegen.

Auch wenn es nur zwei Paare waren, die diese Chance nutzen, war es für sie einfach genial.

Susanna Lange

MarriageWeek auf der Zielgerade

fac9770ae986695c80dfb6c58f312f32 M"MarriageWeek - Die Woche der Ehe" tut Deutschland gut.

Am 7. Februar startet die MarriageWeek 2013. Sie findet 2013 zum fünften Mal in Deutschland statt.

Die MarriageWeek ist eine internationale Initiative. Inzwischen findet sie in bis zu 21 Ländern statt. VielePartnerorganisationen mit insgesamt etwa 3000 ehrenamtlichen Mitarbeitern führen Veranstaltungen durch, wobei nicht alle Veranstaltlungen zentral erfasst sind.

Das Spektrum der Veranstaltungen reicht von kulturellen Angeboten (wie z. B. Konzerten, Literaturlesungen und Kinovorführungen) über Candle-Light-Dinners, ökumenische Gottesdienste und Tanzveranstaltungen bis hin zu Vorträgen und Ehe-Seminaren. Informieren Sie sich unter "Veranstaltungen"

Herzlich willkommen!

Neuendettelsau, 02.02.2013: Kabarettabend - Teilnehmererfahrung

3409e45349ec9f6b3397bfe10e87a1d0 MGespannt trat ich am 02. Februar 2013 meine Reise zur ersten MarriageWeek-Veranstaltung meines Lebens an! Ziel der Reise war ein Kabarettabend in Neuendettelsau. Als Location diente der einladende Saal im Hotel Sonne.

Eine elegante und doch warmherzige Atmosphäre empfing uns: ein freundlicher Händedruck beim Eingang, Rosen auf den Tischen und kleine Gastgeschenke, die auf unseren Plätzen lagen. Noch ein kleiner Plausch mit unseren Nachbarn und schon ging es los... Die Gruppe „Tinnitus Sanctus" beschlagnahmte die Bühne und kurz darauf auch schon unsere Lachmuskeln: ob der arme Herr „Alleinverdiener" unser Mitleid bekam oder die Damen in der „Selbsthilfegruppe für problemlösungsgeschädigte Frauen" die Kuriositäten des Lebens aufzeigten: sie taten es gut!

Weiter ging es mit dem Sketch „Pure Leidenschaft", bei dem das Paar auf der Couch sich in den schönsten Tönen ihrer Freude über den anstehenden Abend hingeben. Schon früh ahne ich, dass sie nicht von der gleichen Freude reden: sie redet von einer Bettszene, er vom Fussball. Schade aber auch. Und doch: mal wieder ist es ihnen gelungen, das Leben humorvoll darzustellen.

Und das ist schließlich auch das Ziel der Gruppe: Seit etwa 12 Jahren versucht die Gruppe „Tinnitus Sanctus", die sich selbst als ökumenisches Kirchenkabarett bezeichnet, den Menschen einen Spiegel vorzuhalten und das Leben zu zeigen, wie es ist. Und das schaffen sie. Nicht 100 % professionell, aber lustig! Sie zeigen das Leben, die Liebe und die Leidenschaft, und zwar gewürzt mit einer guten Prise Humor.

In der Pause folgte dann ein weiterer Höhepunkt des Abends: ein festliches Candle-Light-Dinner. Ein Genuss für Auge und Magen. Nach dem Essen lachten wir weiter mit Tinnitus Sanctus. Zur anschließenden Zugabe sangen begeistert Frauen und Männer vereint: „Das Y-Gen, das ist bekannt, das trägt den Techniksinn, drum haut das bei den Frauen mit der Technik nicht so hin...". Die Stimmung ist ausgelassen.

Ein schöner Abend, den das Eheteam Neuendettelsau mit viel Vorarbeit hier auf die Beine gestellt hat!

Auf dem Heimweg ist in meinem Kopf kein Tinnitus, sondern neben vielen positiven auch ein kritischer Gedanke „Wie soll man es denn besser machen?", denn das hat die Gruppe leider nicht erwähnt. Aber vielleicht ist das auch okay, denn ihr Ziel, Mann, Frau und Beziehungen zu spiegeln, ist ihnen sehr gut gelungen. Vielen Dank!

MarriageWeek Pressekonferenz 2013 am 13. Feb. 2013

marriageweekDie diesjährige Pressekonferenz von MarriageWeek Deutschland fand in Hainichen statt. Mitinitiatoren und Vorstand von MarriageWeek Deutschland e.V. Andreas und Angela Fresz, Vertreter der Stadt Hainichen sowie der Gründer der MarriageWeek Richard Kane betonten die Wichtigkeit von Ehe für unsere Gesellschaft.

Lob fand das starke Engagement vieler Bürgermeister in Deutschland in dieser Woche als Schirmherren oder Veranstalter, unter anderem auch des Bürgermeisters der Stadt Hainichen.

Ein Highlight war die Teilnahme des Internationalen Leiters von MarriageWeek an der diesjährigen Presskonferenz, der auf seiner Tour von Budapest über Bratislava und Wien auch in Hainichen Station machte.

Richard Kane zeigte sich vor allem ermutigt über die vielfältigen Angebote in der MarriageWeek, wodurch den Bedürfnissen von Ehepaaren in allen Lebenslagen, von Krisensituation bis zum romatischen Abend begegnet werden kann.

Aalen, 10.02.13: Segnungsgottesdienst für Paare - Teilnehmererfahrung

aee44fc32e47f07b5fe3050745ad94ac M„Genießen Sie erfrischende Lobpreislieder und empfangen Sie Segen für sich als Ehepaar!" hieß es in der Einladung zum Segnungsgottesdienst, der am 10. Februar 2013 in der katholischen Kirche in Aalen statt fand. Und die Beschreibung traf es ziemlich gut: schon beim eintreten in die Kirche wurde ich mit Lobpreisliedern begrüßt. Ein Gebetskreis der charismatischen Erneuerung hatte die musikalische Gestaltung übernommen. Es folgten zwischen den Liturgieteilen immer wieder Lieder; getragen, ruhig, anbetend.

Die vorgelesenen Bibeltexte waren ganz dem Anliegen der "Ehe" gewidmet: in der Lesung ging es um das Ehepaar Aquila und Priszilla (Apg 18), die Paulus auf seinen Reisen unterstützten. Als Evangeliumstext wurde die Hochzeit zu Kana gewählt, in der das Interesse Jesu an den Brautleuten und an ihrer Vitalität (Wein) deutlich wurde. Das waren schon besondere Momente, in dieser großen modernen Kirche mit vielen anderen Paaren zusammen von Ehepaaren zu hören, die vor etwa 2000 Jahren gelebt haben!

Besonders erfrischend wirkte ein Erfahrungsbericht des Ehepaars Markus und Barbara Eckstein aus Aalen, über ihre junge Ehe und wie sie ganz praktisch Alltag und Glauben leben.

Auch die Eucharistiefeier wurde bewusst als Zeichen der Liebe und Hingabe Jesu begangen. Der Friedensgruß bot die Gelegenheit, das einmal gegebene Eheversprechen bewusst gegenseitig zu erneuern und wurde gut und gerne weiter gegeben.

Nach dem Schlusssegen waren alle Ehepaare zur Einzelsegnung eingeladen. Die beiden Ehepaare Eckstein und Limpach standen vorne für die Paare bereit, die sich segnen lassen wollten. Sie begrüßten sie freundlich, legten ihnen einen Arm und die Schulter und beteten gemeinsam – zu viert für ein Ziel: die Ehe! Ein rührendes Bild!

Grundsätzlich war es eine sehr schöne, besinnliche, Anbetungs-und Segnungsfeier. Kein erhobener Zeigefinger, keine düstere Stimmung sondern Gemeinsamkeit, Liebe, Wärme.

Ermutigt und fasziniert verlasse ich die Kirche. Danke Gott, für die Ehe!

Start der MarriageWeek

marriageweekAm 7. Februar 2013 beginnt die diesjährige MarriageWeek in Deutschland und insgesamt 21 Ländern. In vielen Veranstaltungen soll der Ehebeziehung besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. In Deutschland sind etwa 250 registrierte Partner dabei und veranstalten über 300 Aktionen anläßlich dieser Woche. Erste Aktionen wurden bereits in den letzten Tagen durchgeführt - Veranstaltunghen für Eheleute aus Anlass der MarriageWeek. Auch wenn am 14. Februar die Woche vorbei ist, werden weitere Angebote in den Tagen danach folgen. Wir freuen uns über großes öffentlches Interesse, sagt der Vorsitzende der deutschlandweiten Aktion Siegbert Lehmpfuhl.